Wehrhafte Demokratie

"Wehrhafte Demokratie" - dieser etwas angestaubte Begriff aus dem vorigen Jahrhundert hat es verdient, im herausfordernden 21. Jahrhundert neu übersetzt zu werden. IDEMO macht dies ganz praktisch mit seinen Projekten zur Prävention von Extremismus. Aufgrund des hohen Bedarfs ist diese 3. Säule in den letzten Jahren (leider) zum Schwerpunkt der IDEMO-Arbeit geworden...

Die 3 Kernfelder der Demokratiepolitik

IDEMO hat ein Modell der Demokratiepolitik entwickelt, das das Konzept der „Wehrhaften Demokratie“ in den Kontext von Partizipationsförderung und Engagementpolitik stellt.

Die dritte Säule des IDEMO-Ansatzes zur Demokratiepolitik fokussiert sich daher auf Strategien der Extremismusprävention. Folgende Angebote bietet IDEMO seinen Auftraggebern:

  • Fachberatung zu aktuellen Akteuren und Phänomemen des Rechtsextremismus: „Neue Rechte“, Reichsbürger, Identitäre Bewegung, Netzwerke im Rechtsextremismus, Ideologien „Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit“ u.v.m.
  • Prozessberatung: Coaching von Kommunen, Stiftungen, Dach- und Fachverbänden
  • Evaluationen (formativ und prozessbegleitend)
  • Konzeption und Moderation von Fachveranstaltungen
  • Beratung von Projektverbünden der schulischen und außerschulischen Präventionsarbeit
  • Beratung und Qualifizierung von Modellprojekten zur Sicherung von Nachhaltigkeit (Fundraising & Kofinanzierung, Kompetenztransfer, Vernetzung, Verankerung von Projektergebnissen in den Regelstrukturen)

Aktuelle Projekte

Coaching (Fach- und Prozessberatung) von lokalen Partnerschaften für Demokratie im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben!“:

Coaching des Projektträgers Malteser Hilfsdienst e.V.

Abgeschlossene Projekte

2019: Evaluation des Netzwerks „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

2018-2019: Beratung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenbüros zu Demokratiestärkung und Extremismusprävention

2017: Beratung der Stadt Aachen zur Umsetzung einer lokalen Partnerschaft für Demokratie

2016-2018: Beratung der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen zur Umsetzung einer lokalen Partnerschaft für Demokratie

2017: Bedarfsanalyse für ein Modellvorhaben zur Prävention von religiös begründetem Extremismus und Muslimfeindlichkeit im Land Bremen

2016: Stakeholder- und Bedarfsanalysen für die Umsetzung von Beratungsangeboten für Betroffene von rechter, rassistischer und menschenverachtender Gewalt im Land Bremen

2015-2017: Beratung der Landeshauptstadt Düsseldorf zur Umsetzung einer lokalen Partnerschaft für Demokratie

2014-2016: Prozessbegleitende Evaluation der Türkischen Gemeinde Hamburgs e.V. im Rahmen eines Modellprojektes zur Kinder- und Jugendpartizipation

2010-2014: Coaching von „Lokalen Aktionsplänen“ im Rahmen des Bundesprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ in den Kommunen Aachen, Altenkirchen, Duisburg, Saarbrücken und Saarlouis

2011-2013: Beratung des Landesjugendamtes Rheinland-Pfalz im Rahmen des Testierungsverfahrens des Beratungsnetzwerks gegen Rechtsextremismus

2007-2010: Coaching im Rahmen des Bundesprogramms „Vielfalt tut gut!“ in den Kommunen Bad Kreuznach, Köln, Merzig-Wadern und Wuppertal

Sie möchten mit uns zusammenarbeiten?Kontaktieren Sie uns